Nürnberg, 02.11.2016

Vom Büro zur Bäckerei und anschließend zum Kunden fahren: Mit dem Firmenwagen private Fahrten zu erledigen – das  ist für viele Selbstständige eine ganz normale Sache. Da die Kosten für das betriebliche Auto steuerlich geltend gemacht werden können, verlangt das Finanzamt im Gegenzug, dass der Privatanteil versteuert wird. Und gibt dafür zwei Möglichkeiten vor – die 1-Prozent-Methode oder das Fahrtenbuch. Was ist für Sie günstiger? Informieren Sie sich in dem Webinar von Constanze Elter bei der LEXWARE Akademie am 22. November 1-Prozent-Methode oder Fahrtenbuch? Die Steuer-Spielregeln fürs Auto. Wer alles Wichtige im Überblick nachlesen möchte, findet hier mehr.